Lydia Partner staatlich anerkannte Logopädin

Beruflicher Werdegang

September 2004 bis August 2007:

Ausbildung zur Logopädin an der ersten europäischen Schule für Logopädie, Klinik Bavaria Kreischa/ Sachsen

September 2007 bis Juni 2010:

Angestellte Logopädin und fachliche Leiterin in einer logopädischen Praxis in Dresden

Seit September 2010:

Mitinhaberin der Praxisgemeinschaft Logopädie Dresden-Johannstadt

Lydia Partner

Fortbildungen/Zusatzqualifikationen

2016 „Von der Sonde zum Apfel- ein langer Weg“
2016 „Erste-Hilfe am Kind Kurs“
2016 „Einführung in den Arbeits- und Gesundheitsschutz Gefährdungsbeurteilung mit Übungen Rahmenbedingungen der alternativen Betreuung“
2016 „Der Laryngektomierte Patient wird immer jünger“
2015 „Störungen der Nahrungsaufnahme im Kindesalter. Behandlung sensomotorischer Störungen bei der Nahrungsaufnahme bei körper- und mehrfachbehinderten Kindern.“ (Kreischa)
2014 „Dysgrammatismus Syntaktische Störungen bei Kindern – Diagnostik und Therapie nach dem patholinguistischen Therapieansatz (DPFA Dresden)“
2014 „Logopädische Hilfsmittel – LOGO-KLICK und LOGO-ROLL (Rüdiger Herbst)“
2014 „Spracherwerbsstörungen- Die Entdeckung der Sprache: Frühe Diagnostik und Therapie“ (Dr.Barbara Zollinger)
2014 „Kanülenwechsel in Theorie und Praxis“ (Rüdiger Herbst)
2014 „Grundlagen Tracheostomaversorgung“ (Rüdiger Herbst)
2012 “MFT 9-99 sTArs- Myofunktionelle Therapie für 9 bis 99- jährige mit spezieller Therapie der Artikulation von s/ sch nach A.Kittel” (Leipzig)
2012 “Notfälle bei laryngektomierten und tracheotomierten Patienten” (Rüdiger Herbst (Firma Heimomed)/Coravita Gesundheitsdienst, Dresden)
2012 “Verbale Entwicklungsdyspraxie in der Logopädie” (Heimerer Akademie Leipzig)
2011 “Kanülenmanagement bei Dysphagie” ( NRZ Leipzig)
2011 „Bilingualismus in der Sprachtherapie“ (Dr.Georgios Alexiadis/Berlin)
2010 Natürlicher Grammatikerwerb und Dysgrammatismus Dr. Silke Kruse in Erlangen
2009 Therapie bei stotternden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (Modul 2) in Leipzig
2009 Dysphagie: strukturierte Diagnostik und evidenzbasiertes Vorgehen bei Schluckstörungen im Akuthaus, Reha und freier Praxis
2008 Therapie bei stotternden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (Modul 1) in Halle/Saale
2008 Phonologische Bewusstheit und Schriftspracherwerb
2006 Kurs für Phoniatrie und Pädaudiologie (Universitätsklinikum Dresden)
2006 DBL-Fortbildungstage “Sprachstörungen – Sprachverständnis – Sprachtherapie im internationalen Kontext” in Berlin
2005 DBL-Kongress (Prävention und evidenzbasierte Praxis) in Kassel
2004 Kurs für Phoniatrie und Pädaudiologie (Universitätsklinikum Dresden)